Veranstaltungen

Eröffnung
Event
Führung
Für Kinder
Musik
Vortrag
  • mit Max Tewes M.A.
    Ort: Bauzunfthaus Landshut
    Eintritt frei

     

    Von der Gründung des Landesamtes für Denkmalpflege bis zum Bayerischen Denkmalschutzgesetz

     

    Das 20. Jahrhundert brachte vielfältige Herausforderungen für die bayerische Denkmalpflege. Wirtschaftliche Schwierigkeiten, politische Einflußnahme im Dritten Reich, Kunstschutz im Krieg, Zerstörung und Wiederaufbau und die »Zweite Zerstörung« alter Innenstädte als Folge des Wirtschaftswunders. Das Bayerische Denkmalschutzgesetz schließlich sollte den Denkmalschutz auf eine sichere, zukunftsfähige Grundlage stellen.

  • Ort: Bücherburg in der Stadtbücherei im Salzstadel

     

    Anmeldung erforderlich unter Telefon 0871 22877.

     

    Alle Kinder von drei bis sechs Jahren sind herzlich eingeladen mit den winterlichen Zeichnungen und Geschichten aus Marlene Reidels Werk zu träumen. Die Stadtbücherei liest an den beiden Tagen um 15 Uhr in der Bücherburg im Salzstadel ausgewählte Geschichten vor und lädt die Kinder im Anschluss ein, der eigenen Fantasie freien Lauf zu lassen. Ab Mitte Dezember finden Sie in der Stadtbücherei im Salzstadel außerdem eine Ausstellung zu Reidels wunderbaren Buchillustrationen.

    mit Dipl.-Ing. Sieglinde Brams-Mieskes
    Ort: Zisterzienserinnen-Abtei Seligenthal
    Treffpunkt: Innenhof des Klosters Seligenthal
    Eintritt: 5 Euro (erm. 3 Euro)

     

    Anmeldung erforderlich unter Telefon 08 71 / 9 22 38 90 oder E-Mail museen@landshut.de
    Bei der Anmeldung werden im Sinn der DSGVO vom 25.05.2018 Daten erhoben. Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit diesem Vorgehen einverstanden.

  • mit Dr. Franz Niehoff
    Ort: KOENIGmuseum
    Eintritt: 4 Euro (Mitglieder des Freundeskreises Stadtmuseum Landshut frei)

     

    Führung durch die Ausstellung »Dialoge im Labyrinth«.

  • mit Dr. Franz Niehoff
    Ort: KOENIGmuseum
    Eintritt: 4 Euro (Mitglieder des Freundeskreises Stadtmuseum Landshut frei)

     

    Der Ganslberg als inzwischen legendärer Künstlersitz Fritz Koenigs trägt unverwechselbare Züge und zählt zugleich zur Gattung der Künstler­häuser. Welche Beobachtungen eröffnet der vergleichende Blick auf andere Künstlerhäuser in Bayern und Europa und was ergibt sich daraus an Schlussfolgerungen für seine Wertigkeit? Welche Erkenntnisse sind daraus für künftige Nutzungskonzepte ableitbar?